Einträge von Claas

18:00 – Ende der Veranstaltung

Schluss beim zweiten Mobility Circle 2019 in Hamburg. Wir danken allen Referenten, Teilnehmern und unseren Partnern für einen spannenden Tag. Bleiben Sie mit uns in Kontakt und erhalten alle Neuigkeiten zum Mobility Circle 2020.

17:23 – Dirk Wollschläger

Bei der Vielzahl an verschiedenen Mobilitäts-Apps sei gleichzeitig aber auch die Absprungrate deutlich in die Höhe geschnellt. Proaktiv müssten Unternehmen nun verschiedene Cross-Selling-Aktivitäten bereithalten, um Kunden an ihre Dienste zu binden. Laut Wollschläger müsse sich insbesondere die Automobilindustrie vom Produkt-Denken verabschieden. Im Software-Zeitalter reiche ein einfaches Facelift nicht mehr aus, um eine zeitgemäße Customer Experience […]

17:15 – Dirk Wollschläger

Auf Heinrichs folgt Dirk Wollschläger, General Manager Global Automotive, Aerospace & Defense Industry bei IBM. Wollschläger fokussiert sich in seinem Vortrag auf die digitalen Dienste, die der IT-Dienstleister bereithält. Mit dem steigenden Angebot nehme das Rennen um relevante Marktanteile weiter Fahrt auf. Neben der Entwicklung und technischen Skalierung der Dienste, werden verstärkt Anstrengungen unternommen, um […]

16:40 – Podiumsdiskussion „Hamburger Runde“

Immer wieder lenken die Diskussionsteilnehmer den Blick auf das europäische Ausland. Neben Wien oder Kopenhagen habe es beispielsweise auch Amsterdam verstanden, die Verkehrssituation dank regulatorischer Eingriffe zu beruhigen. Während in Deutschland die Debatte um Lösungen für die Mobilität der Zukunft erst so langsam anlaufe, seien andere Metropolen längst viel weiter. Die Erfahrungen aus diesen Städten […]

16:30 – Podiumsdiskussion „Hamburger Runde“

Was in Sachen Mobilfunk in Form von Flatrates längst Realität ist, könnte auch für die Mobilität ein gangbarer Weg sein. Nach Ansicht des CAM-Direktors Stefan Bratzel könnte sich solch ein System in Städten durchsetzen, in denen verschiedene Akteure an der Mobilität mitwirken. So könnten sich verschiedene Preismodelle etablieren, die sowohl das Premiumsegment abdecken als auch […]

16:25 – Podiumsdiskussion „Hamburger Runde“

Die Veränderungsimpulse kommen nach Ansicht von Jörg Reimann in erster Linie aus den Städten, die bereits heute unter dem innerstädtischen Verkehr massiv leiden. Ganz ohne regulatorische Eingriffe könne die Lage in den Großstädten aber nicht verbessert werden. So bedarf es explizite Lösungen für das Transport- und Logistikgewerbe, die stärkere Kontrolle von Zufahrtswegen und ein gut […]

16:15 – Podiumsdiskussion „Hamburger Runde“

Auch Einfahrverbote in Innenstädte werden immer wieder diskutiert. Sie könnten ein Mittel sein, um die Verkehrsprobleme im urbanen Umfeld zu entschärfen. Stefan Bratzel spricht sich jedoch gegen das Instrument aus. Es gehe darum, das Auto nicht zu verteufeln, denn es spiele auch in den künftigen Mobilitätskonzepten noch eine entscheidende Rolle. Laut des Automobilexperten müsse man […]

16:10 – Podiumsdiskussion „Hamburger Runde“

Den vierten Vortragsblock ergänzt eine Prodiumsdiskussion zwischen Gastgeber Stefan Bratzel, Robert Henrich von Moia, Henrik Falk von der Hamburger Hochbahn und Jörg Reimann, CEO von Park Now und Charge Now. In der Diskussion stehen die Verkehrsprobleme, wie etwa Staus und Parkplatzmangel in den Großstädten im Fokus. Falk führt das Beispiel Wien ins Feld. Die österreichische […]

Vierte Liveumfrage

Nach einer kurzen Kaffeepause eröffnen wir den vierten Block beim Mobility Circle 2019 wieder mit einer Umfrage: „Halten Sie eine Plattformlösung, die alle wesentlichen Mobilitätsangebote zusammenfasst, in naher Zukunft für realistisch?“ Das Publikum spricht sich mehrheitlich (57 Prozent) dagegen aus.

14:25 – Jörg Reimann

Insbesondere beim Thema Elektromobilität sei auf Kundenseite noch große Skepsis angesagt, so Reimann. Bis man das Ziel von einer Million Ladepunkte erreiche, werde noch einige Zeit vergehen. Für den Durchbruch der Technologie sei eine durchgängige Ladeinfrastruktur jedoch zwingend erforderlich. Aktuell findet man in der Bundesrepublik bisher erst 22.000 Lademöglichkeiten, hier möchte auch Charge Now mit […]

14:18 – Jörg Reimann

Das Unternehmen möchte mit seinen Lösungen die urbane Mobilität grundlegend verändern. Aktuell läuft unter anderem im Großraum Paris ein Projekt, bei dem Park Now die Daten von Parkuhren und Stellflächen analysiert und auswertet. So sollen die Verkehrsströme in der französischen Hauptstadt künftig besser gelenkt werden. Zudem sorge das Tool auch bei den Bürgern der Metropole […]

14:10 – Jörg Reimann

Nach den Startups steht auf der Bühne des Mobility Circle der Vortrag von Jörg Reimann, CEO von Park und Charge Now, einem Joint-Venture der Premiumhersteller BMW und Daimler, an. Park Now bedient mit seinen intelligenten Lösungen bei der  Parkplatzsuche weltweit 36 Millionen Kunden, ein Großteil davon in Nordamerika. Bei den Ladediensten kann Charge Now auf […]

Dritte Liveumfrage

Nach der Mittagspause eröffnen wir den dritten Block beim Mobility Circle 2019 wieder mit einer Umfrage: „Würden Sie Anbietern von innovativen Mobilitätslösungen ihre persönlichen Mobilitätsdaten zur Weiterentwicklung der Dienste zur Verfügung stellen?“ 67 Prozent zeigen sich offen für die Datenweitergabe, 33 Prozent lehnen diese kategorisch ab.

12:30 – Breakout Sessions

In der Mittagspause hatten die Teilnehmer des Mobility Circle nicht nur die Möglichkeit, sich zu stärken und gute Gespräche zu führen sondern konnten auch an den spannenden Vorträgen unserer Partner Fujitsu, Capgemini und Legic teilnehmen.

Zweite Liveumfrage

Vor dem nächsten Rednerbeitrag von Nico Gabriel von Sixt ist wieder das Publikum gefragt. „Welches Instrument ist am sinnvollsten, um den drohenden Verkehrskollaps zu verhindern?“ Eine Mehrheit von 53 Prozent spricht sich für kostenlosen ÖPNV aus. Dahinter folgen Fahrverbote in Innenstädten sowie der Ausbau von Fuß- und Radwegen mit 19 Prozent. Nur 9 Prozent messen […]

10:37 – Marcus Willand

Willand spricht sich dafür aus, dass die Branche mit Blick auf die immensen Herausforderungen der Zukunft neue Denkweisen an den Tag legt und über die eigenen Industrie-Grenzen hinweg Lösungen entwickelt. In Zukunft komme es laut des Mobilitätsexperten darauf an, ein Ökosystem zu schaffen, in dem die verschiedenen Akteure ihre Dienste verbinden und Daten austauschen. Darüber […]

10:30 – Marcus Willand

Neue Player aus dem digitalen Umfeld drängen laut Willand sukzessive in den Markt und verschärfen den Wettbewerbsdruck in der Logistikbranche massiv. Gestandene Akteure geraten jedoch auch durch regulatorische Maßnahmen der Städte immer weiter unter Druck. Hier seien nach Ansicht Willands neue Elektromobilitätslösungen gefragt, mit denen Fahrverbote verhindert werden können.

10:25 – Marcus Willand

Auf Ulbrich folgt Marcus Willand, Head of Mobility bei MHP. Im Fokus des Vortrags des Mobilitätsexperten steht das Thema letzte Meile. Bis 2025 werde das Logistikvolumen weltweit um mehr als 100 Prozent zunehmen, daher seien nun intelligente Lösungen für Transportdienste im urbanen Umfeld nötig.

Erste Liveumfrage des Tages

Vor dem nächsten Rednerbeitrag von Thomas Ulbrich steht die erste Liveumfrage des Tages an: Das Plenum schätzt die Mobilität in Deutschland im internationalen Vergleich zu 40 Prozent als durchschnittlich ein. Nur 14 Prozent sind mit der Situation aktuell zufrieden.

18:15 – Ende des Vortragsprogramms

Nach der Podiumsdiskussion endet der offizielle Teil des Mobility Circle 2018. Wir danken all unseren Partnern, Referenten und Teilnehmern für eine gelungene Auftaktveranstaltung und freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Mobility Circle 2019.

„Kooperationen sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Mobilität in den Städten der Zukunft“ – Johann Jungwirth (VW)
„Wir müssen die Mobilität auch mal abseits des Autos denken“ – Cem Özdemir (Bündnis90/Die Grünen)
„Das Geschäftsmodell Verbrenner läuft zunehmend aus und wir haben kein Monopol auf Zukunftstechnologien“– Cem Özdemir (Bündnis90/Die Grünen)
„Bei der Klimapolitik besteht dringender Handlungsbedarf. Hier entziehen sich zu viele Akteure ihrer Verantwortung“ – Cem Özdemir (Bündnis90/Die Grünen)

17:07 Dirk Wollschläger

In Zusammenarbeit mit Volkswagen entwickelt IBM zur Zeit verschiedene digitale Mobilitätsservices. So möchte man über diverse Touchpoints den Kunden erreichen. In Indien arbeite man zusätzlich mit Suzuki an verschiedenen Lösungen für den indischen Markt. Dabei müsse man jedoch insbesondere die länderspezifischen Bedürfnisse im Auge behalten. Letztendlich gehe auch um juristische Fragen, die sich in Regionen […]

„Wer sich frühzeitig den Zugang zu digitalen Plattformen sichert, wird auch in Zukunft erfolgreich sein“ – Dirk Wollschläger (IBM)

16:53 Dirk Wollschläger

Auf JJ folgt Dirk Wollschläger, General Manager Global Automotive, Aerospace & Defense Industry bei IBM. Laut Wollschläger befinde sich die Autobranche derzeit noch in einem modernen Goldrausch. Dennoch müssten die Hersteller auf lange Sicht hin das Gesmatprodukt Mobilität interessanter gestalten. Der IBM-Experte sieht die Zukunft der Industrie im Aufbau und der Bereitstellung einer entsprechenden Plattform, […]

„Ich empfinde es als großes Privileg, in diesen spannenden Zeiten zu leben und neue Mobilitätskonzepte anstoßen zu können“ – Johann Jungwirth (VW)
„Das Selbstfahrsystem wird zum Herzstück des Automobils“ – Johann Jungwirth (VW)
„Unsere Vision lautet Mobilität auf Knopfdruck für alle“ – Johann Jungwirth (VW)

16:15 Viertes Stimmungsbild

Schlechtes Zeugnis für die Autoindustrie: Mehr als die Hälfte der Befragten betont, dass die OEMs den Worten keine Taten folgen lassen, wenn es um die Zukunftsthemen Elektromobilität, Vernetzung und autonomes Fahren geht. 43 Prozent können zaghafte Bemühungen erkennen, nur sieben Prozent sind mit dem Engagement voll zufrieden.

„Mobilität und Logistik müssen stärker verschränkt werden“ – Meike Niedbal (Deutsche Bahn)
„Wir fokussieren uns auf die Mobilität der ersten und letzten Meile“ – Meike Niedbal (Deutsche Bahn)

15:15 – Drittes Stimmungsbild

Bevor Meike Niedbal, Leiterin Smart Cities bei der Deutschen Bahn, in ihren Vortrag einsteigt, ist erneut das Publikum gefragt. Hier spricht sich eine knappe Mehrheit für das Auto (51 Prozent) als zukunftsfähigsten Verkehrsträger aus. Für die Bahn votiert fast noch jeder Dritte. Flugzeuge und Fernbusse spielen für das Plenum nur eine untergeordnete Rolle.

„Es ist erstaunlich, dass der Onlineverkauf im Gebrauchtwagenmarkt beginnt. Neuwagen haben wir noch nicht geschafft, online zu stellen“ – Jörg Ullrich (Ford)

15:05 Jörg Ullrich

Die wachsenden Datenmengen sollen bei Ford in Zukunft dafür genutzt werden, um ein digitales Ökosystem rund um den Kunden aufzubauen. Dabei möchte der OEM alle Wünsche der Kunden über dieses System adressieren, die im Laufe eines Fahrzeugskaufs auftreten. Sowohl Händler, als auch Vertriebspartner sollen über dieses Systems alle indiviuellen Anforderungen der Kundschaft abbilden

„Am Ende des Tages gehören die Daten nicht dem Händler oder dem Autobauer sondern dem Kunden“ – Jörg Ullrich (Ford)

14:58 Jörg Ullrich

Mittlerweile wurde in der Branche aber ein Paradigmenwechsel eingeläutet. Im Zentrum dieser Transformation stehen die Kundendaten, die durch neue Dienste und Services erhoben werden. Nun gehe es darum aus diesen Daten Wertschöpfung zu generieren und die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt zu stellen.

14:50 Jörg Ullrich

Nächster Referent ist Jörg Ullrich, Director, Sales Operations & Customer Experience, Ford of Europe. Ullrich zielt in seinem Vortrag auf die veränderten Bedürfnisse des Kunden ab. Viel zu lange habe die Automobilindustrie nur technikgetrieben und in eigenen Silos gedacht ohne dabei die Kunden in diese Prozesse zu integrieren. Das müsse sich laut Ullrich aber ändern, […]

„Als innovativer Akteur freuen wir uns auf die Herausforderungen der neuen Mobilität“ – Nico Gabriel (Sixt)
„Im Bereich Elektromobilität beschränken wir uns auf Leuchtturmprojekte“ – Nico Gabriel (Sixt)

14:05 Zweites Stimmungsbild

Das Publikum hat vor dem Beitrag von Nico Gabriel das Wort. Gefragt nach der zukünftigen Rolle von Fahrzeugvermietungen vermuten 72 Prozent, dass diese ein Teil einer multimodalen Mobilität werden. 21 Prozent glauben, dass Carsharing die Vermietungsunternehmen verdrängen wird. Nur 7 Prozent sehen sie als starke Konkurrenten der OEMs.

13:20 Breakout-Sessions von PwC, Strategy& und Fujitsu

Während der Mittagspause beim Mobility Circle 2018 konnten die Gäste an drei informativen Breakout-Sessions unserer Partner PwC, Strategy& und Fujitsu teilnehmen. Themen waren unter anderem die digitale Transformation zur intelligenten Mobilität,  neue Mobilitätsstrategien sowie Ökosysteme für Städte und Bürger.  

„Bis 2021 wollen wir mit dem Carsharing-Dienst in viele weitere europäische Metropolen gehen“ – Augustin Friedel (Volkswagen)
„Wir brauchen eine große Bandbreite an Mobilitätslösungen, damit Menschen auf ein eigenes Auto verzichten“ – Augustin Friedel (Volkswagen)
„Mir hilft die beste Plattform nicht, wenn kein guter Service dahinter steht“ – Marcus Willand (MHP)
„Wir müssen Plattformen miteinander vernetzen“ – Marcus Willand (MHP)
„In Nordamerika enstehen zur Zeit viele spannende Mobilitätsprojekte. Die Implementierung in den europäischen ÖPNV-Markt gestaltet sich jedoch noch schwierig“ – Scott Shepard (Free2Move)
„Wir müssen unsere bisherigen Kompetenzen nutzen, um die Zukunft anzugehen. Es muss sich niemand aus der alten Welt vor den neuen Playern verstecken“ – Jens Monsees (BMW)

10:48 – Diskussion

Ohne zeitgemäße Datenplattformen und Ökosysteme könne die Autobranche die Digitalisierung aber nicht weiter forcieren, betonen die beiden Gesprächspartner. Es gehe nun darum, Kooperationen zu schaffen sowie gemeinsame Standards zu setzen, um den Wert der Daten für die entsprechenden Geschäftsmodelle aufzubereiten.

10:30 – Stimmungsbild

Bevor die Podiumsdiskussion mit Volker Kaese und Jens Monsees startet wird das Publikum nach den größten Vorteilen der Mobilität der Zukunft gefragt. Hier sprechen sich mehr als zwei Drittel für besseren Verkehrsfluss aus. Erhöhte Sicherheit, geringere Kosten und höhere Zuverlässigkeit landen deutlich dahinter

„Wir geben dem Kunden mit dem autonomen Fahren Zeit zurück – das ist Qualität“ – Volker Kaese (Audi)
„Mobility as a Service ist viel mehr als dass wir Ihnen nur ein Auto zur Verfügung stellen“ –Volker Kaese (Audi)
„Wir müssen die Digitalisierung als Chance und nicht als Schreckensszenario sehen“ – Jens Monsees (BMW)
„Wir können uns auf den Erfolgen aus der Vergangenheit nicht ausruhen“ – Jens Monsees (BMW)
„Bei der Digitalisierung sprechen wir nicht über die Zukunft, sondern über das hier und heute“ Jens Monsees (BMW)
„Die Mobilität der Zukunft braucht neues Denken und Handeln“ – Stefan Bratzel (CAM)